Mit dem Schiff um die Loreley herum

Reiseleiter Hanskarl von Neubeck
Das Rheinland macht Lust und Laune: Kaub, Köln, Bonn

Der Rhein ist und bleibt ein ganz besonderer Strom, auch wenn die alten Rheinlieder allmählich in Vergessenheit geraten. Köln ist eine besondere Stadt, auch wenn der Kölsche Klüngel oft negative Schlagzeilen provoziert. Bonn ist in sehr guter Verfassung, auch wenn der Bundestag heute in Berlin sitzt. Kurzum: Das Rheinland macht Lust und Laune, auch dann, wenn man beispielsweise den Karneval nicht mag.

Sie wohnen
im 4* Hotel H + in Brühl. Dort residieren Sie sehr gut, wenn auch - zugegeben - nicht derart fürstlich wie die Kölner Kurfürsten und Erzbischöfe in den Schlössern Augustusburg und Falkenlust, die mit ihren Gärten und Parkanlagen in nächster Nachbarschaft des Hotels liegen. Nach Köln sind es 20 Kilometer Richtung Norden, nach Bonn 20 Kilometer Richtung Süden. Ideal.

01 Zu Schiff auf dem Rhein
Auf der Hinfahrt kommen wir durch den Rheingau, einen riesigen Weingarten mit malerischen Orten. Mittags erreichen wir Kaub, überall bekannt dank der Zollstation Pfalzgrafenstein. Eine Personenfähre bringt uns zur Pfalz hinüber, die als Insel im Rhein liegt. Die kurze Fährfahrt wird zu einer Zeitreise, denn die Zollstation hat ihren mittelalterlichen Charakter weitgehend bewahrt. Die nächsten 50 Rheinkilometer legen wir auf einem Liniendampfer der Köln-Düsseldorfer Schifffahrtsgesellschaft zurück. Unsere Rheinfahrt führt um die Loreley herum nach Koblenz, wo wir für die letzte Wegstrecke zum Hotel wieder in unseren Bus umsteigen. Der Rhein ist und bleibt ein ganz besonderer Strom, auch wenn die alten Rheinlieder allmählich in Vergessenheit geraten. Köln ist eine besondere Stadt, auch wenn der Kölsche Klüngel oft negative Schlagzeilen provoziert. Bonn ist in sehr guter Verfassung, auch wenn der Bundestag heute in Berlin sitzt. Kurzum: Das Rheinland macht Lust und Laune, auch dann, wenn man beispielsweise den Karneval nicht mag.

02 Prachtvolle Nachbarn
Heute widmen wir uns zunächst den prominenten Nachbarn, also dem Barockschloss Augustusburg und dem Rokokoschloss Falkenlust (letzteres spielte eine wichtige Rolle bei dem fürstlichsten aller Vergnügen, der Falkenjagd). Beide Bauwerke zählen schon seit Jahren zum
UNESCO-Welterbe. Francois de Cuvilliés war hier tätig, und Balthasar Neumann schuf das tolle Prunktreppenhaus. Eine Führung durch Augustusburg wird uns all die Schönheiten erschließen. Kunstfreunde können auch einen Blick ins Max-Ernst-Museum werfen, der surrealistische Künstler wurde 1891 in Brühl geboren. Nach der Mittagspause fahren wir nach Köln, um dort den Dom zu besuchen, die deutsche Top-Sehenswürdigkeit überhaupt. Gleich neben dem Dom stehen zwei bedeutende Museen, das Römisch- Germanische Museum und das Museum Ludwig. Wer mag, geht hinein, die anderen können mit dem Reiseleiter, der in Köln studiert hat, durch die Innenstadt bummeln. Am frühen Abend Rückfahrt nach Brühl.

03 Adenauer - Zahnradbahn
Wir starten mit dem Bus ins nahe Bonn, wo wir eine Rundfahrt durch das ehemalige Regierungsviertel unternehmen. Nächstes Ziel ist das Arp-Museum in Rolandseck, ein Meisterwerk des Architekten Richard Meier. Ihm ist eine spektakuläre Komposition gelungen: unten der
historische Bahnhof Rolandseck, oben am Hang der Neubau, beides verbunden durch einen Aufzug im Fels und eine fantastische Röhre. Nach der Mittagspause bringt eine Fähre den Bus ans rechte Rheinufer. Wenig später ist das Adenauer-Haus in Rhöndorf erreicht, wo Konrad Adenauer von 1937 bis zu seinem Tod 1967 wohnte. Für ältere Zeitgenossen bedeutet der Besuch in Adenauers Haus samt Rosengarten ein Wiedereintauchen in die Nachkriegsjahrzehnte. Weiter geht‘s zu einer Zahnradbahn. Mit deren Hilfe erklimmen wir den von Sagen umwobenen Drachenfels. Von oben hat man einen spektakulären Blick auf das Siebengebirge und das Rheintal. Nach einer Stärkung Rückfahrt zum Hotel.

04 Das Deutsche Eck
Auch der Rückreisetag bietet ein interessantes Programm. Wir spazieren durch die Altstadt von Koblenz zum Deutschen Eck, wo die Mosel in den Rhein mündet und ein bekanntes Denkmal steht: Kaiser Wilhelm I. hoch zu Ross. Wer will, kann von dort mit einer Seilbahn über den Rhein hinweg zur Festung Ehrenbreitstein hinauf schweben. Die anderen folgen mit dem Bus. Nach einer Besichtigung der gigantischen, frisch restaurierten Festungsanlage beginnt auf der Autobahn die Heimreise Richtung Süden.

Leistungen / Kinderermäßigungen

Unsere Leistungen
· Fahrt im modernen Fernreisebus
· Reiseleitung Hanskarl von Neubeck
· 3 x Übernachtung mit Halbpension in Brühl
· Schifffahrt mit dem Liniendampfer
· Fähre & Eintritt Pfalzgrafenstein
· Führung Schloss Augustusburg
· Eintritt Arp-Museum in Rolandseck
· Personenfähre Rolandseck
· Auf- und Abfahrt mit der Zahnradbahn auf dem Drachenfels

Sonstige Eintritte extra

 

Termine
02.07.2018 - 05.07.2018
Stornostaffel C
Preis pro Person im DZ 489 €
Preis pro Person im EZ 599 €

   
Buchungshotline
0800-123 2008

Newsletter